Barcelona – Travel Guide mit 10 Tipps

Hola! Ich war letzte Woche für drei Nächte in der wunderschönen Stadt Barcelona. Und auch wenn es mir die Stadt nicht besonders leicht gemacht hat (dazu gab es auf Instagram etwas mehr zu sehen), habe ich mich in die spanische Stadt unfassbar verliebt. Die perfekte Kombi aus Großstadt, Strand und Naturerlebnis. Einfach genau mein Ding! Ich wurde auf Instagram gefragt ob ich denn wieder einen Travel Guide da zu machen kann und hier ist er. Viel Spaß beim Lesen!

1. Öffentliche Verkehrsmittel

Eine wichtige Frage vor jedem Städtetrip: Wie komme ich am günstigsten von A nach B? Natürlich zu Fuß. Und tatsächlich ist es meiner Meinung nach in Barcelona möglich alles per Fuß zu machen, wenn man nicht lauffaul ist und das Hotel relativ zentral liegt. Obwohl beides auf uns zutrifft haben wir uns dennoch dazu entschieden die Hola Barcelona Card zu kaufen. Hier zahlt man pro Tag ca. 7 Euro und kann alle Öffis benutzen. (Inkl. Transfer von Flughafen in die Innenstadt) Zusätzlich gibt es auch die sogenannte T10 Karte, die von mehreren Personen gleichzeitig benutzt werden kann. Hier ist es aber wichtig zu beachten, dass man eher schwierig vom Flughafen in die Innenstadt gelangt. Diese Fahrt (4,90€ pro Person) ist hier nämlich nicht inbegriffen. Und schwarz fahren ist auf dieser Route keine gute Idee: Wir wurden gleich in unserem ersten Bus kontrolliert.

2. Parc de la Ciutadella

Wir waren insgesamt in drei Parks in Barcelona und alle drei waren wirklich wunderschön und hatten ihren eigenen Charme. Angefangen mit dem Parc de la Ciutadella in der Nähe vom gotischen Viertel, wo auch unser Hotel war. Hier begeisterten uns vor allem die vielen frei lebenden Tiere, die unterwegs waren. Wir sahen Sittiche (sogenannte Mönchsittiche), Babyenten, Babygänse, Kraniche und (leider) auch Babyratten. Von letzterem war ich jetzt nicht so begeistert – dafür umso mehr mein Freund. In diesem Park sind auch viele schöne Palmen und er ist überhaupt nicht touristisch ausgelegt.

3. Free Walking Tour

Eine Freundin (Danke Katia!) hat mir den Tipp gegeben, dass wir unbedingt eine Free Walking Tour machen sollten. Das Ganze wird von einer Gruppe Studenten organisiert, welche sich wirklich super in Barcelona auskennen. Die Tour wird in Englisch und Spanisch angeboten. Die Touren starten jeden Tag um 10 Uhr, 11 Uhr und 15 Uhr am Placa de Catalunya. Wir haben uns vorher auf der Website angemeldet, man kann jedoch auf einfach spontan dazu stoßen. Allerdings ist es zu empfehlen sich vorher anzumelden, weil man nicht mehr teilnehmen kann, wenn die Gruppen zu groß sind. Am Ende kann man dann selbst entscheiden, wie viel die Tour wert war und wie viel man dem Tour Guide geben möchte.

4. Bunker del Carmel – Parc del Guinardó

Dieser Park hat mir am besten gefallen, was natürlich an der tollen Aussicht lag, die wir oben hatten. Man läuft nicht besonders lange nach oben und wenn man nicht gerade hoch sprintet ist es auch nicht sehr anstrengend. Falls es doch mal anstrengend werden sollte: Die Aussicht ganz oben ist es allemal wert! Wir waren sogar zweimal ganz oben, weil es uns so gut gefallen hat. Vor allem abends bei Sonnenuntergang ist es wunderschön Barcelona von oben zu betrachten. Dann ist auch einiges los da oben. Wir haben trotzdem noch ein Plätzchen gefunden, an dem wir ungestört Radler trinken und Musik hören konnten.

5. Castell de Montjuic

An meinem Geburtstag sind wir zum Castell de Montjuic hochgelaufen. Der Eintritt ist für Personen unter 29 drei Euro, was wirklich ein fairer Preis ist. Was ich in Barcelona sehr gemerkt habe: Sie machen gefühlt alles zu Geld, alles kostet Eintritt und manchmal wirklich nicht günstig! Das nervt auf Dauer natürlich sehr – vor allem wenn der Preis einfach übertrieben ist. Hier hingegen nicht. Das Castell ist wirklich sehr sehr schön und man hat einen tollen Blick auf den Hafen und den Rest der Stadt. Wir konnten sogar die Flugzeuge beim Landen beobachten. (Der Flughafen in Barcelona ist sehr nah an der Stadt).

6. Park Güell

Der letzte Park, den ich euch empfehlen möchte, ist der Park Güell – wahrscheinlich der bekannteste Park in Barcelona. Dadurch natürlich auch der touristischste. Eine Freundin (Danke Sophie!) hat uns empfohlen, dass wir im Park einfach ganz nach oben laufen bis es nicht mehr geht – ja, man muss auch durch eine Absperrung durch, aber hey es lohnt sich auf alle Fälle! Ganz oben angekommen war ich zwar etwas erschöpft, da der Weg ziemlich steil und uneben ist aber es war unglaublich schön.

Der Park an und für sich kostet keinen Eintritt. Jedoch muss man etwas zahlen, wenn man in einen bestimmten Bereich möchte. Leider haben wir total vergessen das vorher zu buchen und hätten dann vier Stunden auf den nächsten Einlass warten müssen. Deshalb kann ich euch leider nicht sagen, ob es sich lohnt in den abgesperrten Bereich zu gehen. Aber als wichtiger Tipp: Kauft euch die Tickets unbedingt online davor, sonst habt ihr das gleiche Problem wie wir.

7. “Kaktusgarten” – Mossen Costs i Llobera Garden

Durch Zufall haben wir einen Kakteengarten entdeckt als wir vom Castell runter in den Hafen gelaufen sind. Ich war natürlich Feuer und Flamme als ich ihn sah. Für kurze Zeit dachte ich wir sind auf Lanzarote und nicht mehr in Barcelona weil sich die Natur um uns herum so sehr verändert hat. Wenn ihr in der Nähe seid lohnt sich ein Besuch allemal.

8. Aussicht auf dem “Las Arenas”

Zum Glück kenne ich so viele Leute, die schon in Barcelona waren. Also auch hier nochmal Danke an Alexa für den tollen Tipp! Das Las Arenas ist ein Einkaufszentrum am Placa de Espanya. Für einen Euro kann man mit dem Aufzug ganz nach oben fahren und eine wundervolle Aussicht genießen. An Möglichkeiten für eine tolle Aussicht fehlt es in Barcelona auf alle Fälle schon einmal nicht. Eventuell gibt es auch eine kostenlose Version ganz nach oben zu fahren – das weiß ich leider gerade nicht.

9. La Catedral de Barcelona

Auch Kirchen, Kathedralen etc. gibt es mehr als genug. Am besten hat mir die Catedral de Barcelona gefallen. Vor der Mittagszeit und am Abend kann man hier kostenlos rein. Das sollte man also auf alle Fälle bei der Planung beachten, denn so spart man sich wieder etwas Geld.

10. Font Magica – Licht- und Musikspiele

Und jetzt noch mein persönliches Highlight am Schluss. Donnerstag, Freitag und Samstag sind ab 21:00 Uhr Licht- und Musikspiele beim Font Magica. Das ist ein Brunnen in der Nähe vom Placa de Espanya. Ein Besuch dort lohnt sich so so so sehr! Ein absolutes Muss, wenn man an einem der Tage in Barcelona ist. Das Gefühl während der Show war einfach unglaublich. Wir standen direkt am Brunnen, tanzten zur Musik und wurden dadurch platsch nass – so eine coole Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.